Rahmenbedingungen

Gesetzlicher Auftrag für Kindergärten und Krippen (KiTas)

Grossansicht in neuem Fenster: BücherKindertageseinrichtungen sind familienergänzende und – unterstützende Betreuungseinrichtungen mit einem eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag für Kinder.

In unserer Einrichtung besteht die Möglichkeit, Kinder von 6 Monaten bis zum Beginn der Schulpflicht zu betreuen.

Der Erziehungsauftrag der KiTa ist eigenständig, das heißt, er leitet sich nicht vom Erziehungsverständnis der Familie ab.

Aufgabe in einer förderfähigen KiTa ist die Förderung der Schutzbefohlenen gemäß Art.10 des Bayrischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBig).

Leitziel des pädagogischen Personals ist es, die Kinder in ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten zu unterstützen und ihnen in Zusammenarbeit mit den Eltern die hierzu notwendigen Basiskompetenzen zu vermitteln (Art. 13 des BayKiBiG)

Die Erziehungsarbeit einer KiTa kann nur dann erfolgreich sein, wenn die Eltern mit einbezogen werden und eine echte Erziehungspartnerschaft zwischen pädagogischem Personal und Eltern besteht.

Nur durch den regelmäßigen Austausch über den Stand der Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder, zwischen den pädagogischen Fachkräften und Eltern, bleibt der lückenlose Zusammenhang von familiärer und außerfamiliärer, privater und öffentlicher Erziehung, zum Wohle der Kinder besteht.

Der Elternbeirat fungiert als Bindeglied zwischen Eltern, Fachkräften sowie dem Träger der Einrichtung und trägt wesentlich zum Aufbau und Bestand tragfähiger Beziehungen bei.

Für die Einrichtung von KiTas ist die jeweilige Gemeinde nach Maßgabe des Bedarfsplanes zuständig. KiTas können von kommunalen, freigemeinnützigen und sonstigen Trägern errichtet werden.

Der Bayrische Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) ist Teil der Qualitäts- und Bildungsoffensive Bayerns. Wegen der großen Bedeutung des frühen Lernens für den Einzelnen und die Gesellschaft müssen der heranwachsenden Generation schon in der frühen Kindheit optimale Bildungsvoraussetzungen geschaffen werden. Das diente als Grundlage für die Einführung des BEP, der verpflichtend für alle Kindertageseinrichtungen im Elementarbereich ist.

Im Plan werden die für die pädagogische Arbeit wichtigen Themen ausführlich dargestellt. Dem pädagogischen Personal in Tageseinrichtungen wird Orientierung gegeben und die pädagogische Freiheit wird gesichert. (Auszug aus BEP).

Drucken